Worum geht es bei dem Fotowettbewerb?

Das klassische Familienbild verändert sich mit der Zeit: Mittlerweile hat mehr als jeder vierte Berliner einen Migrationshintergrund, es werden weniger Kinder geboren, weniger Ehen geschlossen und neue Formen der Familie prägen das Familienidyll. Damit werden Familienkonstellationen immer pluraler – ein Sinnbild unserer Zeit. Um diese neue Pluralität abzubilden, laden wir Berliner Familien mit Migrationshintergrund im Rahmen eines digitalen Mitmach-Wettbewerbs ein, ihr liebstes Familienfoto einzusenden.
Was zeichnet für Euch das Leben mit mehreren Kulturen aus? Was bedeutet Familienglück für Euch? Und wie lebt Ihr im multikulturellen Berlin zusammen mit Menschen aus über 180 Ländern?
Alle elektronisch eingesendeten Bilder werden online präsentiert und im Anschluss in einer Ausstellung öffentlich gezeigt. Zur Ausstellungseröffnung werden die drei besten Einsendungen von einer Jury prämiert.
Das Projekt Familienbande wird gefördert im Rahmen des Kooperationsprojektes „Interkulturelles Kompetenzzentrum für Migrant*innenorganisationen in Berlin" und aus Mitteln des Asyl- Migrations- und Integrationsfonds der Europäischen Union kofinanziert.
 

Nimm am Wettbewerb teil! Schick uns Deine Fotos!

Einsendeschluss ist der 25.11.2017.
Zur Ausstellungseinladung

Flyer zur Ausstellung

Die Jury

Bild Katharina Niewiedzal

Katarina Niewiedzial, Integrationsbeauftragte

 
„Meine Aufgabe ist es, diese Menschen hier willkommen zu heißen und ihnen die gesellschaftliche und politische Teilhabe zu erleichtern. Aufgrund meiner eigenen Migrationserfahrung kenne ich das Gefühl gut, in einem fremden Land anzukommen und neu zu sein."
Seit Februar 2014 ist Katarina Niewiedzial Integrationsbeauftragte von Pankow. Die gebürtige Polin ist Politikwissenschaftlerin und lebt mit ihrer Familie seit sechs Jahren in Pankow. In den vergangenen Jahren verzeichnete der einwohnerstärkste Berliner Bezirk einen großen Zuwachs an Bürgerinnen und Bürgern aus dem europäischen Ausland, darunter besonders viele Menschen aus Italien, Frankreich, Spanien und Polen. Weitere Informationen
Bild Jovan Balov

Jovan Balov, Künstler und Kurator

"Meine Arbeit und Kunst besteht darin eine kulturelle Brücke zwischen Berlin und Mazedonien zu schaffen.“
Jovan Balov ist mazedonisch-deutscher Künstler und Kurator, der seit 1995 in Berlin lebt und arbeitet. In seiner Berliner Galerie gibt er vor allem Künstlern aus Südosteuropa eine Plattform. Für seine grenzüberschreitende Arbeit wurde Jovan Balov 2007 mit der "Riga-Karta" als "Held der Balkankulturen" in Athen ausgezeichnet und 2015 als "Kultur-Botschafter" in Skopje. Jovan Balovs Kunstwerke wurden in zahlreichen Ländern ausgestellt. Die von ihm initiierte Projektgalerie Prima Center Berlin ist ein Ort der Begegnung für Kreative, KuratorInnen, KunsthistorikerInnen und MigrantInnen. Weitere Informationen
Foto Anna Czechowskas

Anna Czechowska, Landesintegrationsbeirat

Anna Czechowska ist Mitglied im Landesintegrationsbeirat und engagiert sich im Berliner Beirat für Familienfragen, der den Senat in Fragen der Familienpolitik berät und sich für die Interessen Berliner Familien einsetzt. Anna Czechowska ist zudem seit 2015 Leiterin des interkulturellen Beratungs- und Begegnungszentrums für Frauen und Familien "Box66". Das Beratungsangebot der Einrichtung richtet sich überwiegend an Migrantinnen und bietet Unterstützung und Begleitung auf dem Weg zu einer gelungenen Integration. Die interkulturelle Projektmanagerin ist zudem im Vorstand des deutsch-polnischen Vereins agitPolska e.V., der polnische Kultur in Deutschland und deutsche Kultur in Polen präsentiert und dabei vor allem jungen und talentierten Künstlern aus beiden Ländern eine Plattform bietet. Weitere Informationen hier und hier
Über uns

Das sind wir.

Teilnahmebedingungen

Das gilt es zu beachten.

Partner & Unterstützer

Foerderhinweis
Rheinwerk Verlag Logo
Logo mit Schriftzug Legoland Discovery Centre