Mehrsprachigkeit als Chance

Mehrsprachigkeit als Chance

Eingetragen bei: Projekte | 0

Welche Sprache sollen wir zu Hause sprechen? Wird mein Kind Probleme mit Deutsch haben oder verliert es aufgrund von Sprachhürden gar in der Schule den Anschluss? Mehrsprachige Erziehung stellt Eltern vor viele Fragen. Mit dem Ziel, mehrsprachigen Familien die Sorgen und Ängste zu nehmen, ist eine dreitägige Workshop-Reihe für Eltern und Multiplikatoren geplant.

 

Circus Lab Berlin hat es sich zum Ziel gesetzt, die interkulturelle Bildung zu fördern und Familien mit südosteuropäischen Wurzeln eine Netzwerkplattform zu bieten, um ihnen unter anderem bei Fragen rund um die bilinguale Erziehung zur Seite zu stehen. Gemeinsam mit dem Citizen K Center (CKC) findet zum Jahresbeginn 2017 eine Workshop-Reihe statt, die Eltern von mehrsprachigen Kindern informieren und beraten soll. Das CKC stellt die Expertinnen, die auf die konkreten Fragen und Herausforderungen der Teilnehmer eingehen.

Schwerpunktthemen der drei Workshops sind:

Workshop Tag I:

  • Was bedeutet Zwei- und Mehrsprachigkeit?
  • Theorie des Spracherwerbs bei Mehrsprachigkeit
  • Die Sprachentwicklung bei Mehrsprachigkeit

Workshop Tag II:

  • Gleichzeitige Spracherziehung?
  • Richtige Wege zu Spracherzieher
  • Mischung in der Mehrsprachigkeit

Workshop Tag III:

  • Beziehung zwischen Familien und Kita
  • Werte und ihre Wichtigkeit in einem Erziehungsprozess
  • Orte in der Kita für die Eltern

Referentinnen der Veranstaltungsreihe sind die Sprachwissenschaftlerin Dr. Anna Mróz und die Logopädin Ana María Acevedo Vargas.

 

Warum Mehrsprachigkeit fördern?

Obwohl Eltern in der Praxis immer wieder mit Vorurteilen konfrontiert werden, bringt mehrsprachige Erziehung viele Vorteile für Kinder. Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass bilinguale Kinder bessere kognitive und kreative Fähigkeiten entwickeln. Ihnen fällt es später zudem leichter weitere Sprachen zu erlernen. Neben der Möglichkeit sich schneller in anderen Kulturen zurechtzufinden und als kultureller Mittler zu fungieren, stehen mehrsprachigen Kindern auch diverse berufliche Perspektiven offen. Circus Lab Berlin ist es daher wichtig, die sprachlichen und damit auch kulturellen Wurzeln von Kindern zu stärken, damit sie zu offenen, toleranten und sich ihrer Identität bewussten Menschen heranwachsen.

 

Das CKC

Das langfristige Ziel des CKC ist es, aus Kindern und Jugendlichen von heute partizipatorische Bürger von morgen zu machen.
Das CKC-Projekt wurde von fünf Pankower Migrantinnen-Selbstorganisationen entwickelt, mit dem Ziel, die langjährigen Erfahrungen der jeweiligen Vereine unter einem Dach zusammenzubringen um ihre bisherigen Angebote weiter durchzuführen, ein gemeinsames Programm mit Querschnittsaufgaben zu erstellen und aus Synergien zu profitieren.

Die erfahrenen Referentinnen sind Mitglieder im CKC:

Dr. Anna Mróz: Sprachwissenschaftlerin, Dozentin für polnische Sprache, Workshop-Leiterin und Moderatorin. Schwerpunkte: Fachsprachen, Gendersprache, Zwei- und Mehrsprachigkeit. Sie ist aktives Mitglied von Mehrsprachigkeit-Netzwerken LinguaPankow und BEFaN.
SprachCaféPolnisch e.V.

Ana María Acevedo Vargas: Logopädin. Master in Heilpädagogik. Sie arbeitet mit Kindern und Familien im klinischen, Bildungs- und Freizeitbereich. Schwerpunkte: Sprachentwicklung, Zwei- und Mehrsprachigkeit, Kinder mit Behinderung und Migrationshintergrund. Mitglied von Mehrsprachigkeit-Netzwerken LinguaPankow und BEFaN.
MaMis en Movimiento e.V.

 

Weitere Informationen:

Termine folgen in Kürze.

Veranstaltungsort: Lychener Str. 53, 10405

Anmeldungen nur für die gesamte Workshop-Reihe. Vorabanmeldungen bitte unter: vorstand@circuslab.de

Zum Citizen K Center

Hinterlasse einen Kommentar